Hauptmenü

HU Berlin
Ehemaliges Königliches Leichenschauhaus
Institutsgebäude

Berlin-Mitte

Die Anlage wurde 1884-86 als Königliches Leichenschauhaus errichtet. Ihre kräftigen Seitengebäude bilden mit dem flachen Mittelbau einen Ehrenhof. Im Mittelteil war die Leichenschauhalle untergebracht.

Nun werden große Teile des denkmalgeschützten Gebäudes in einer Umbau- und Sanierungsmaßnahme für neue Institutsnutzungen der Humboldt-Universität hergerichtet. Dabei wird vor allem der besonders schützenswerte Mittelbau in seiner historischen Form freigelegt und wieder erlebbar gemacht.

Die Senkung der Betriebskosten spielt bei der nachhaltigen Sanierung eine große Rolle. Der Heizenergieverbrauch wird sich auf dem Niveau bewegen, wie es heute für einen Neubau gefordert wird.

Auftraggeber:Humboldt-Universität Berlin
Objektgröße:3.725 m² BGF