Hauptmenü

Schule am Staakener Kleeblatt
Aula und Werkstatt

Berlin-Spandau

Die Schule Am Staakener Kleeblatt ist Teil der ehemaligen Kasernenanlage des Fliegerhorsts Staaken. Die Gebäude entstanden in den 1930er Jahren und stehen unter Denkmalschutz. Die Planung für den Ausbau der Schule zu einer 4-zügigen Sekundarschule umfasst sowohl eine Teilsanierung des Bestands als auch die Errichtung von zwei Erweiterungsbauten für den Mehrzweckraum und die Werkstätten und geht bereits auf einen Entwurf unseres Büros aus dem Jahr 2008 zurück.

Grundgedanke des Entwurfs war, die neuen Gebäude in grundrisslicher und äußerer Anmutung als Kontrast vom Bestand abzuheben, und so den denkmalgeschützten Kasernenkomplex weitestgehend in seiner ursprünglichen Gestaltung zu erhalten. Die Neubauten sind eigenständige Baukörper, die nur über gläserne Gänge mit dem Bestand verbunden sind.

Die Grundform der beiden neuen eingeschossigen Flachbauten ist amorph. Die Fassaden erhalten über die gesamte Fläche vorgehängte Vertikallamellen in changierenden Rottönen, die als Sonnen- und Blendschutz fungieren, die gerundeten Grundrissformen betonen und den Baukörpern im Gegensatz zu den Altbauten eine homogene Oberfläche verleihen.

Auftraggeber:Bezirksamt Spandau von Berlin